Corona - Regeln

Auszug aus der aktuellen Corona Schutzverordnung Nordrhein-Westfalen

                                                                 für Beherbergungsbetriebe

vom 17. August 2021

gültig ab 11. September 2021


- Geschäftliche oder berufsbedingte Übernachtungen sind ebenso betroffen. -

 Aktuell liegt die Inzidenz in der Städteregion Aachen über 70

§ 4
Zugangsbeschränkungen, Testpflicht

(2) Liegt nach den Feststellungen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die 7-
Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt oder landesweit
an fünf Tagen hintereinander bei dem Wert von 35 oder darüber, dürfen in dem jeweiligen
Gebiet die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten nur noch von immunisierten
oder getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden:

6. Beherbergungsbetriebe, wobei von nicht immunisierten Personen bei der Anreise und er-
neut nach jeweils weiteren vier Tagen ein Test vorzulegen ist.

(5) Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung sind beim Zutritt zu in den Absätzen 1
bis 3 genannten Einrichtungen und Angeboten von den für diese Einrichtungen und Angebote
verantwortlichen Personen oder ihren Beauftragten zu kontrollieren. Deshalb sind bei der In-
anspruchnahme oder Ausübung dieser Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten der jeweilige
Immunisierungs- oder Testnachweis beziehungsweise Schülerausweis und ein amtliches Aus-
weispapier mitzuführen und auf Verlangen den jeweils für die Kontrolle verantwortlichen
Personen vorzuzeigen.

Die vorstehenden Beschränkungen entfallen wieder, wenn nach den Feststellungen des Minis-
teriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen an fünf
Tagen hintereinander unter dem Wert von 35 liegt.

Getestete

müssen ein negatives Schnelltest-Ergebnis vorweisen. Der Test darf in der Regel nicht länger als 48 Stunden zurückliegen. Das Ergebnis muss von einer offiziellen Teststelle schriftlich bestätigt werden oder per App als Zertifikat im digitalen Impfpass hinterlegt sein.


Geimpfte

müssen ihren Impfausweis, ein ähnliches Dokument oder per App ihren digitalen Impfpass vorweisen. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.

Vollständige Impfung bedeutet: Es muss auch die zweite Dosis verabreicht worden sein, wenn für einen Impfstoff zwei Dosen vorgesehen sind (z. B. bei Biontech, Moderna und Astrazeneca). Auch Kreuzimpfungen sind erlaubt. Akzeptiert werden nur in der EU zugelassene Impfstoffe.

Genesene

müssen ein positives PCR-Testergebnis vorweisen. Der Test muss mindestens 28 Tage alt sein und darf höchstens sechs Monate alt sein. Nach dem Ablauf von sechs Monaten verfällt jedoch der Status als Genesener, das heißt, sie brauchen ab diesem Zeitpunkt wieder ein negatives Testergebnis oder eine Impfung.

Genesene Geimpfte

gelten schon nach der ersten Impfung als vollständig geimpft. Als Nachweis benötigen sie ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage alt sein muss, aber auch älter als sechs Monate sein darf. Außerdem benötigen sie einen Impfausweis oder ein ähnliches Dokument, aus dem hervorgeht, dass sie vor mehr als zwei Wochen einmal geimpft wurden.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche

gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.


Diese Verordnung gilt vorerst bis einschließlich

08. Oktober 2021